Zurück in die Zukunft – Ein Zeltlager auf Zeitreise

Erschienen am 27. September 2015 in Berichte

Zurück in die Zukunft. Das war das Motto unseres Stammeslagers.

Denn nachdem wir am ersten Tag unsere Zelte aufgebaut und uns eingerichtet hatten, sind wir am zweiten Tag auf einmal in einer völlig anderen Zeit aufgewacht, nämlich in der Steinzeit.

Zum Glück fanden wir einen Riss in Raum und Zeit. Der sogenannte „Zeittunnel“. Mit Ihm war es möglich alle 24 Stunden in eine neue Zeit zu springen. Leider nur in kleinen Schritten. Aber so haben wir während unserer Zeitreise vieles gesehen und erlebt.

So wurde gleich am Montag, im Zuge eines Geländespiels, auf Mammut Jagd gegangen. Während dessen bereitete die Küche ein leckeres Essen aus Kartoffeln Kräuterquark und Beeren vor. Am Abend wurde in kleinen Gruppen selber gekocht. Jede Gruppe bekam dieselben Zutaten und sollte daraus etwas kochen. So gleich die Zutaten auch waren, so unterschiedlich schmeckte das Essen.

Durch den Zeittunnel gelangten wir bis zum nächsten Tag bereits bis in die Antike. Dort gab es am Morgen für jede Altersstufe kleine Spiele zu verschiedenen Themen wie „Asterix und Obelix“ oder „Cäsar und Cleopatra“. Nach dem Mittagessen ging es los zu einer Hike durch die Wälder und über die Wiesen. Je nach Altersstufe waren diese mehr anspruchsvoll und der Weg musste teilweise auch mit Karte und Kompass selber gefunden werden. Bis zum Abendessen waren alle Gruppen wieder am Zeltplatz und es wurde wie jeden Abend ein Lagerfeuer angezündet.

Der nächste Tag brach an und wir fanden uns im Mittelalter wieder. Am Vormittag fanden Workshops statt bei denen man mittelalterliche Sachen ausprobieren konnte. Man konnte sich eine Tasche filzen und verzieren, nur mit Feuerbohrer oder Feuerstein und Schlageisen ein Feuer machen, Aus Körnern selber Mehl mahlen und über dem Feuer Brot backen oder sich an Höfische Tänzen ausprobieren. Am Nachmittag fand ein großes Ritterturnier statt. Dies bestand aus 12 verschiedenen Stationen, welche die verschiedenen Gruppen durchlaufen mussten. Die Stationen waren zum Beispiel: ein Reiterkampf, Pantomime, Bogenschießen und ein Katapult. Einige der Spiele waren für einzelne Gruppen, andere wiederum waren für zwei Gruppen, die dann gegeneinander antraten. Am Abend gab es ein ordentliches Ritteressen bei dem natürlich auch mit Händen gegessen wurde.

Zuletzt wachten wir in den 80er Jahren auf. Nicht weit gefehlt aber dennoch nicht ganz in der Gegenwart. Während des Tages gab es verschiedene Workshops, bei denen man Blumenkränze machen, singen und Gitarre spielen und T-Shirts färben konnte. Am Abend fand eine Live Show der bekannten Show Dalli Dalli statt. Hier traten die vorab ausgewählten Gruppen in kleinen Spielen, wie Wasserbomben fangen, Quizduell, Dosenwerfen und vielen weiteren, gegeneinander an und sammelten Punkte. Am Ende wurde der Gewinner gekürt und es gab zum Abschluss eine Aftershow Party. Diese fand in einer super Jurten Disco statt. Es wurde bis spät in die Nacht getanzt und gelacht.

Am nächsten Morgen wachten wir endlich wieder in der Gegenwart auf. Aber leider bedeutete das auch, dass wir unser Lager wieder abbauen mussten und wieder nach Hause fahren würden. So wurden nach dem Frühstück die Zelte und Lagerbauten abgebaut, Planen geputzt und alles wieder in den LKW gepackt. Zum Abschluss wurde noch ein gemeinschaftlicher Gottesdienst gefeiert bevor auch dieses Zeltlager endgültig zu Ende ging.

Autor: Bernhard Schiffer

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.