Pfadfinder – Kult und Bräuche

Die Pfadfinderhierarchie

Wölflinge – Jungpfadfinder – Pfadfinder – Rover – Leiter – Leiter mit WBK Ausbildung – Stammesvorstand

 

Die Pfadfinderkluft

Je nach Altersstufe gibts es verschiedenfarbige Halstücher und Aufnäher.

Wöflinge: Orange, Wolfskopf
Jungpfadfinder: Blau, Lilie
Pfadfinder: Grün, Lilie
Rover: Rot, Lilie
Leiter: Grau, Lilie
Leiter mit WBK: rosa, mit Flicken, Holzklötzchen am Lederband

 

“Allzeit bereit” – “gut Pfad”

“Allzeit bereit” ist das Motto, welches sich Baden-Powell für die Pfadfinderbewegung ausgesucht hat. BiPi möchte damit sagen, dass jeder Pfadfinder allzeit bereit dazu sein sollte, seine pfadfinderischen Pflichten (Versprechen, Pfadfindergesetz) wahrzunehmen. Nicht nur in Gruppenstunden und auf dem Lager.

 

Der Pfadfindergruß

Pfadfinder begrüßen sich mit folgendem Gruß:

Merksatz: der Große schützt den kleinen, deswegen wird der Daumen über den kleinen Finger gelegt.

 

Pfadfindervarabschidung, Abschiedskreis

Am Ende einer Aktion, Gruppenstunde… ist es Brauch, sich mit einem Abschiedskreis zu verabschieden. Dabei wird in der Regel nochmals über die beendete Veranstaltung reflektiert, dann gibt man sich “überkreuz” die Hände (Regel: rechts über links), wünschst sich “Gut Pfad” und dreht sich aus dem Kreis.

 

Das Pfadfinderbanner

Ein Banner ist die Fahne eines Stammes. Sie repräsentiert meist den Pfadfinderverband, dem der Stamm angehört. Das Banner wird auf Reisen, Wanderungen, Prozessionen und anderen öffentlichen Veranstaltungen an einem langen Stab, dem sogenannten Bannerschaft, getragen und im Lager am Bannermast befestigt.

 

Das Versprechen

Nach jedem Stufenwechsel legen Grüpplinge ein Pfadfinderversprechen ab. Dabei geht es darum, die Zugehörigkeit zu den Pfadfindern zu festigen und sich bewusst dafür zu entscheiden. Das Pfadfinder-Versprechen legt man gegenüber Gott, sich selbst und gegenüber den Mitmenschen ab.

Inhalte des Versprechens kann jeder Grüppling selbst wählen. Gerne wird dabei auf die Leitlinien der Pfadfinder: Leben in Hoffnung, Leben in Freiheit, Leben in Wahrheit und Leben in tätiger Solidarität, zurückgegriffen.

 

Das Pfadfindergesetz

Als Pfadfinderin / Als Pfadfinder …

  • begegne ich allen Menschen mit Respekt und habe alle Pfadfinder und Pfadfinderinnen als Geschwister.
  • gehe ich zuversichtlich und mit wachen Augen durch die Welt.
  • bin ich höflich und helfe da, wo es notwendig ist.
  • mache ich nichts halb und gebe auch in Schwierigkeiten nicht auf.
  • entwickle ich eine eigene Meinung und stehe für diese ein.
  • sage ich, was ich denke, und tue, was ich sage.
  • lebe ich einfach und umweltbewusst.
  • stehe ich zu meiner Herkunft und zu meinem Glauben.

 

DPSG Ausbildung / Woodbadge

Die Pfadfinderausbildung / Woodbadgeausbildung ist die Leiterausbildung bei den Pfadfindern. Nach absolvierter Ausbildung werden dem Leiter Holzklötzchen an einem Lederband, ein spezielles Halstuch und ein Halstuchknoten verliehen. Die Anzahl der Klötzchen richtet sich nach dem Aufgabenbereich der tragenden Person. Zwei Klötzchen werden ausgebildete und aktiven Leitern und Leiterinnen verliehen. Drei Klötzchen werden Teamer und Teamerinnen von Woodbagekursen verliehen.  Baden-Powell trug sechs Klötzchen.

 

Satzung / Ordnung

Die Ordnung beschreibt in manchen Pfadfinderverbänden die inhaltliche Ausrichtung und die Ziele des jeweiligen Verbandes, im Gegensatz zur Satzung, welche die Struktur (z.B. Gremien, Wahlvorgang etc.) festlegt.

Die Ordnung der DPSG kann hier nachgelesen werden: Ordnung der DPSG