Nachrichten

Übernachtung der Wölflinge in St. Otto

Am Freitag, den 5. April war es so weit: am frühen Abend trafen sich die 12 Wölflinge aus St. Otto und St. Karl mit ihren Leitern zum gemeinsamen Versprechen und einer Übernachtung. Nach einer kulinarischen Stärkung hatten die Kinder Zeit sich im Pfarrsaal für die Nacht mit den Polstern und Kissen aus dem Wölflingszimmer einzurichten.

Danach konnten sie sich mit dem pfadfindertypischen Versprechen zum Wölfling vertraut machen und sich überlegen, welche Versprechen sie ablegen möchten.

Anschließend ging es los zum Wiesengrund. Bei Fackelschein konnten die Kinder ihr Versprechen vortragen und bekamen dann ihr orangefarbenes Halstuch und ihre Wölflings-Lilie für die Kluft. Zurück in St. Otto haben wir den Abend gemeinsam am Lagerfeuer mit Stockbrot und Marshmallows ausklingen lassen. Gegen 23 Uhr ging es ab in den Schlafsack.

Am nächsten Morgen haben wir nach dem Frühstück noch aufgeräumt und uns bei einem Geländespiel ausgetobt. Nach einer kleinen Foto-Session mit den neuen Halstüchern ging die Übernachtung auch schon zu Ende.

Stammestag 2019

Am 23. März war zum ersten Mal in unserem Stammestag. Kinder aus allen Stufen und ihre Leiter trafen sich, um gemeinsam zu spielen, zu essen und über die Zukunft des Stammes zu beraten und zu entscheiden. Dabei gab es Veränderungen im Stammesvorstand: Ronja und Andi sind ab sofort Mitglieder des Stammesvorstands. Tobi trat von seinem Vorstandsamt zurück. Wir bedanken uns bei ihm für sein großartges Engagement in den letzten viereinhalb Jahren.

iScout 2019

iScout forderte auch dieses Jahr wieder die Kreativität der Rover und Leiter heraus. Neben diesem schönen Kunstwerk erschufen sie ein Modell der so genannten flachen Erde, suchten nach einer Insel, um die sich vier europäische Staaten streiten und veranstalteten ein Konzert in einer Bushaltestelle.
iScout ist ein Spiel im Internet, an dem Gruppen aus aller Welt teilnehmen. Die Teilnehmer müssen dabei unterschiedliche Aufgaben und Rätsel lösen. Es wird jährlich von niederländischen Pfadfindern ausgerichtet.

Friedenslicht 2018

Auch dieses Jahr waren sind wir wieder zur Friedenslichtaussendung in der Lorenzkirche gefahren, um das Friedenslicht zu holen, das wir in den Weihnachtsgottesdiensten an Heilig Abend in St. Otto verteilen werden.
Das Friedenslicht wird jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit von einem Kind in Betlehem entzündet und dann von Pfadfindern in die ganze Welt gebracht.

Laufamholzer Weihnachtsmarkt 2018

Natürlich waren wir dieses Jahr auch wieder auf dem Laufamholzer Weihnachtsmarkt vertreten.
Mit unserem großen Schwarzen Zelt (der „Jurte“) waren wir, wie die letzten Jahre, hinten auf der Wiese zu finden. Neben einem wärmenden Lagerfeuer haben die Rover dieses Jahr unter anderem einen Pfadfinder-Lagerfeuertee, Waffeln aus dem Lagerfeuer und Schokoschnecken aus sogenannten Dutch-Oven angeboten. Bei kräftigem Wind war es gar nicht so einfach die Jurte aufzubauen, aber mit vereinten Kräften stand sie dann doch sehr schön, und bot allen frierenden einen warmen Platz auf den Bierbänken rund um die große Feuerschale.

Der Laufamholzer Weihnachtsmarkt findet jedes Jahr am zweiten Adventssamstag beim Forstamt in der Moritzbergstraße statt.

Renovierung des Leiterzimmers

Ein ganzes Jahr hat es gedauert, doch nun ist es vollbracht: Das Leiterzimmer wurde renoviert.

Dafür musste das alte Leiterzimmer inklusive Wand entfernt, eine neue Wand eingezogen und schließlich das neue Leiterzimmer eingerichtet werden. Dabei wurden fast alle Teile des neuen Zimmers von den Leitern selbst gezimmert: Neben der Wand wurden auch das Sofa und der Tisch (der aufgrund deren Robustheit ein Fliesentisch ist) nicht gekauft, sondern individuell für das Zimmer konstruiert und angefertigt.

Der neue Raum bietet mit seinem großen Tisch Platz für mehr Leiter als der vorherige, eine zweite Tür verbessert den Zugang zum schmalen Zimmer.

Wir bedanken uns beim Verein der Ehemaligen und der Kirchenstiftung für die finanzielle Unterstützung und natürlich bei allen, die beim Bau des Raums mitgeholfen haben.

Zeltlager 2018

Das Zeltlager 2018 fand vom 4. bis 9. August in der Nähe von Spalt, direkt an einem Ausläufer des Brombachsees statt. Das aus 15 Personen bestehende Leitungsteam wurde von den 53 teilnehmenden Kindern und Jugendlichen auf Trab gehalten.

An den fast ausschließlich sonnigen Tagen beschäftigten wir uns mit Aktivitäten wie einem Geländespiel, vielen unterschiedlichen Workshops, dem gemeinsamen Kochen und vielem anderen. Leider musste das sonst sehr beliebte Stockbrot über dem Lagerfeuer wegen Waldbrandgefahr ausfallen. Nichts desto Trotz hatten alle sehr viel Spaß und wussten spätestens nach der „Pink Windmill“ Spieleshow am letzten Abend: You can’t stop the Music – Nobody can stop the Music!

zu den Fotos

Über den Tellerrand – Kultureller Austausch in St. Otto

Am 29.01. fand die erste Kooperation mit „Über den Tellerrand“ und den Pfadfindern St. Otto statt. Ziel ist es Raum zu schaffen, damit sich Personen unterschiedlichster Kulturen mit oder ohne Fluchterfahrungen austauschen können und gemeinsam Aktionen unternehmen. Beim ersten Abend in St. Otto wurde gemeinsam syrisch gekocht. Neben Essen gab es auch reichlich Zeit zu angeregten Unterhaltungen über kulturelle Unterschiede und Gemeinsamkeiten. Statt eines Verdauungsspazierganges wurden nach dem Essen noch ausgiebig am Tischkicker gespielt.

Der nächste „Über-den-Tellerrand“-Abend findet am 19.02.2018 im E-Werk in Erlangen statt.

Weitere Aktionen in St. Otto sind für März geplant.

Text: Tobi Beck
Bilder: Karoline Teichmann

Friedenslicht 2017

Gestern direkt nach dem Sternsingertreffen haben sich die Saskia, Fräddie und ich in Begleitung von 5 weiteren Pfadfindern auf den Weg zur Lorenzkirche gemacht, um dort das Friedenslicht in Empfang zu nehmen. Nach einem kleinen Gottesdienst zum Thema „Auf dem Weg zum Frieden“ haben wir das Licht mit nach Hause genommen, damit wir es bis Heiligabend sicher verwahren können.

Text: Jakob

Weihnachtsfeier der Jugend von St. Otto

Das Jahr schlossen die Ministranten und Pfadfinder in St. Otto mit einer gemeinsamen Weihnachtsfeier ab. Die Kinder und Jugendlichen trafen sich zunächst am Pfarrzentrum St. Otto. Die erste Station stellte der Wiesengrund an der Pegnitz dar, an der gemeinsam ein Baum weihnachtlich geschmückt wurde. Nach einer Weihnachtsgeschichte und einem gemeinsamen Weihnachtslied ging es dann auch schon in den warmen Pfarrsaal zu Punsch und Plätzchen zurück. Wem danach immer noch kalt gewesen sein sollte, hatte bei den folgenden Spielen die Chance die kalten Gliedmaßen wieder aufzuwärmen. Bevor die Weihnachtsfeier mit einem gemeinsam gesungenen Weihnachtslied abgeschlossen wurde, durfte sich noch jedes Kind über ein Wichtelgeschenk freuen.

Text: Tobi Beck